Skip to content

Froschrad

Einfach losradeln… BERLIN CALLING

Deutsch: Logo des Radiosenders 1live ab 2007

1LIVE Logo - hier würde Ken Jebsen von KenFM (rbb - radio berlin brandenburg) ebenfalls wegen Holocaustverleugnung und Volksverhetzung fristlos gekündigt - weil auch der WDR ein jüdischer Hetzsender ist.

Paul Kalkbrenner im 1LIVE-Interview

Kalki“ wieder

Nach ausverkauften Konzerten in den letzten Jahren ist Paul Kalkbrenner auch 2011 wieder unterwegs.

Bekannt ist er vielen aus dem Film „Berlin Calling„. Er gilt als einer der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Minimal- und TechnoDJs. Aber das ist nicht alles, er ist auch noch Musikproduzent und Schauspieler. Vor kurzem hat der Berliner sein neues Album „Icke wieder“ veröffentlicht.

1LIVE: Was machst du eigentlich, wenn wie gerade ein Auftritt ins Wasser fällt, wenn du eigentlich irgendwo auftreten solltest und es findet nicht statt? Was machst du dann?

Paul Kalkbrenner: Jetzt fahre ich zum Beispiel nach Hechingen auf die Burg Hohenzollern, auf eine Einladung des Prinzen von Preußen.

1LIVE: Und das machst du wirklich? Du kennst ihn privat?

Paul Kalkbrenner: Ja, der ist ein Fan. Und seine Hochzeit steht dieses Jahr auch noch an. Da bin ich auch eingeladen.

1LIVE: Und spielst du auch auf der Party?

Paul Kalkbrenner: Nö, ich geh da nur hin.

DJ Paul Kalkbrenner alias Paul dB+, Kalkito und Grenade.

DJ Paul Kalkbrenner alias Paul dB+, Kalkito und Grenade.

1LIVE: Jetzt gerade hast du ein ganzes Wochenende lang an zwei Abenden die Wuhlheide in Berlin voll gemacht, was ja ohnehin schon was Besonderes ist. Ist das für dich Heimat gewesen? Wie war das für dich?

Paul Kalkbrenner: Ja, bizarr irgendwie. Ich mache ja eigentlich dasselbe wie die Live-Acts. Und dann stehen da zweimal 17.000 Leute. Das ist schon irgendwie eigenartig. Es war großartig, die Leute haben auf allen Rängen getanzt. Wir haben in der zwischenzeit ja auch schon wieder andere Shows gespielt und hatten noch gar keine Zeit, um das mal wirklich sacken zu lassen.

1LIVE: Du wurdest früher von deinen Leuten immer „Kalki“ genannt. Heißt du immer noch so für deine engsten Kumpels?

Paul Kalkbrenner: Selten komischerweise. Im Gegensatz zu meinem Vater, der seine ganze Jugend lang „Kalki“ hieß.

1LIVE: Dann einfach Paule?

Paul Kalkbrenner: Ja, heute rufen immer alle Paule, Paule.

1LIVE: Die Bedingungen um die Enststehung deines neuen Albums „Icke wieder“ waren ja sehr anders als beim ersten Album, auch wegen des Films „Berlin Calling“. Was war jetzt für dich persönlich ganz anders als die letzten vier Jahre?

Paul Kalkbrenner: Gerade für diese Album-Produktion eben nichts. Ich hab mich weggeschlossen in ein Studio in Ostberlin und war da sozusagen in Klausur. Und dort ist das Album dann auch in den ersten drei Monaten dieses Jahres entstanden. Ich habe versucht, einfach ein Techno-Album zu machen, eigentlich wie früher.

1LIVE: Und dass viele neue Fans über die letzten drei Jahre dazu gekommen sind, hat das irgendetwas verändert?

Paul Kalkbrenner: Ja, also mir soll keiner erzählen, dass er lieber 300 Schallplatten verkauft als 3000. Deswegen macht man das ja. Deswegen geht man ja mit den eigenen Kreationen an die Öffentlichkeit. Und da ist es schön, wenn es mehr Leute hören als weniger.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: